JIU-JITSU - Moderne Selbstverteidigung

Im Jiu-Jitsu gibt es keinen festen Technikkatalog, der im Training von jedem Trainierenden eingeübt wird. Es sind vielmehr Themenbereiche definiert, in denen der Einzelne individuell agieren kann.
Einen guten Eindruck über das breite Spektrum bekommt man, wenn man einen Blick auf die Anforderungen für die verschiedenen Graduierungen (Stichwort Gürtelprüfung) wirft. Die Anforderungen können grob in fünf Bereiche gegliedert werden:

Falltechniken:
Um sich im Training bei der Ausführung der Techniken nicht zu verletzen, aber auch um im Falle eines Angriffs wie zum Beispiel unerwartetes Anrempeln oder Stoßen möglichst unversehrt zu bleiben, wird das richtige Fallen geübt.

Eigene Aktionen:
Hier werden grundlegende Fähigkeiten, die in den nächsten Bereichen benötigt werden, eingeübt.
Dazu zählt das Ausweichen und Blocken unterschiedlicher Angriffe und es werden Schlag- und Tritttechniken trainiert. Weiterhin werden Würfe, Hebel- und Würgetechniken sowie Techniken zum Festlegen und Transportieren eines Angreifers trainiert.

Abwehr von Angriffen:
In diesem Bereich kommen die vorab einstudierten Grundtechniken zum Einsatz, denn es geht hier darum, auf unterschiedliche Angriffe zu reagieren und diese abzuwehren.
Die folgenden Angriffsszenarien werden hier abgedeckt:
Festhalten im Hand- und Armbereich, das Fassen am Revers oder in den Haaren, Würgeangriffe und die Umklammerung von Körper und Kopf (Schwitzkasten), Angriffe mit Schlägen und Tritten sowie bewaffnete Angriffe.
Hier werden die Grundtechniken eingesetzt und miteinander kombiniert, um die unterschiedlichsten Angriffe abzuwehren. Zur Verteidigung verwendet jeder Trainierende die Techniken, die ihm am besten liegen. Dadurch ist das Training wesentlich effektiver als wenn ein fester Katalog an vorgeschriebenen Techniken einstudiert werden würde.

Freie Angriffe:
In diesem Teil der Prüfung zeigt der Prüfling, ob er sich gegen einen oder mehrere Angreifer verteidigen kann. Im Gegensatz zur vorherigen Rubrik weiß der Prüfling hier nicht, welcher Angriff als nächstes erfolgt. Hier soll Intuition, Improvisation und Automation von Abläufen gezeigt werden, wie es bei realen Angriffen notwendig ist.

Theorie:
Der letzte Teil der Prüfung besteht aus theoretischen Kenntnissen zu verschiedenen Themen wie z.B. grundsätzlichen Prinzipien des Jiu-Jitsu oder auch rechtlichen Aspekten zum Thema Notwehr.

Das Graduierungssystem des Jiu-Jitsu kennt sechs Schülergrade (jap.: Kyu) und zehn Meistergrade (jap.: Dan). Jeder Grad wird durch eine Gürtelfarbe symbolisiert. So kann man an der Gürtelfarbe die Fähigkeiten seines Übungspartners einschätzen und die Geschwindigkeit und Stärke seiner eigenen Aktion entsprechend anpassen.
Den nächsthöheren Grad erreicht der Schüler durch Ablegen einer Prüfung vor einer Prüfungskommision. In jeder Prüfung muß der Schüler eine bestimmte Anzahl von Techniken aus den vorab genannten Bereichen zeigen. Ein Prüfungspartner agiert dabei als Angreifer. Vorgeschrieben ist, wie schon beschrieben, die Anzahl der Techniken, jedoch nicht die Techniken selber. Der Schüler kann aus dem Repertoire des Jiu Jitsu frei auswählen, welche Techniken er zeigen möchte. So kann jeder innerhalb des Systems seine eigenen Vorlieben ausleben und einen eigenen Stil entwickeln.

In den Prüfungen zu den Meistergraden (Dan) kommt zusätzlich zu den Prüfungsteilen der Kyu-Prüfungen noch die Vorführung einer Kata, einer festgelegten Abfolge von Techniken, hinzu.

=> Jiu-Jitsu - Self Control Training System (SCTS)

Graduierungen im Überblick:
Hier folgt eine tabellarische Übersicht über die verschiedenen Graduierung, dazugehörige Gürtelfarben und minimale Vorbereitungszeiten seit der letzten Prüfung bis zur Prüfung zum angestrebten Grad.

Grad

Gürtelfarbe

Minimale Vorbereitungszeit

Anmerkungen

6.Kyu

Weiß

-

Erhält jeder Schüler automatisch sobald er mit dem Training beginnt

5.Kyu

Gelb

6 Monate

Prüfung

4.Kyu

Orange

6 Monate

Prüfung

3.Kyu

Grün

6 Monate

Prüfung

2.Kyu

Blau

6 Monate

Prüfung

1.Kyu

Braun

6 Monate

Prüfung

 

 

 

 

1.Dan

Schwarz

1 Jahr (Mindestalter 18 Jahre)

Prüfung

2.Dan

Schwarz

1 Jahr (Mindestalter 19 Jahre)

Prüfung

3.Dan

Schwarz

2 Jahre (Mindestalter 21 Jahre)

Prüfung

4.Dan

Schwarz

3 Jahre (Mindestalter 25 Jahre)

Prüfung

5.Dan

Schwarz

4 Jahre (Mindestalter 30 Jahre)

Prüfung

6.Dan

Rot-Weiß

5 Jahre

Wird verliehen

7.Dan

Rot-Weiß

6 Jahre

Wird verliehen

8.Dan

Rot-Weiß

7 Jahre

Wird verliehen

9.Dan

Rot-Weiß

8 Jahre

Wird verliehen

10.Dan

Weiß

Keine Wartezeit

Wird verliehen

<q>Quelle: www.uni-kiel.de/jiujitsu</q>