JIU–JITSU - Self Control Training System

… Abends von einer Gruppe Angetrunkener verfolgt und provoziert … ### … Von Jugendlichen angegriffen und „abgezogen“ … ### … Verprügelt, weil jemand seinen Frust nicht im Griff hatte …

Um in solchen Situationen so gut wie möglich zu bestehen oder sie sogar komplett zu vermeiden, wird bei uns das Jiu-Jitsu Training eingebettet in ein multifunktionales Sicherheits- und Deeskalationstraining, das Self-Control-Training-System (SCTS).
Das SCTS beinhaltet nicht nur die bewährten Trainingsmodule Selbstbehauptung und Selbstverteidigung sondern setzt durch die Module Wahrnehmung, Kommunikation und Stressbewältigung erheblich früher an als viele andere Systeme.

Wahrnehmung - Gefahrenradar
Der Gedanke, eine krisenhafte Situation möglichst frühzeitig und vollständig zu erfassen, gewinnt gerade durch das Modul „Wahrnehmung“ eine herausragende Bedeutung.
Durch das permanente „Scannen“ des Umfeldes ist es möglich, sich anbahnende Bedrohungssituationen frühzeitig zu erkennen und so zu entschärfen.

Kommunikation
Die richtige Tonart in einem unabwendbaren Konflikt zu finden, riskante Formulierungen zu vermeiden und deeskalierende Kommunikationstechniken einzusetzen, ist das Ziel einer effektiven Vorfeldkommunikation.
Hier geht es z.B. darum, deutliche Zeichen zu setzen („Stop, bis hierher und nicht weiter!“), Aufmerksamkeit des Umfeldes zu erzeugen um Hilfe zu bekommen und dabei unnötige Provokationen des oder der potentiellen Angreifer zu vermeiden.

Stressbewältigung
Krisensituationen fordern von Menschen eine Höchstleistung an Konzentration und Abwägungsüberlegungen in einem minimalen Zeitfenster. Genau hier kommt es darauf an, ob und wie gut die in Not geratene Person im Stressmanagement aufgestellt ist. Das Wissen um Stressformen und Stressreaktionsmuster, so wie insbesondere effektive Bewältigungsmuster in Akutsituationen gehören zu den elementaren Inhalten des Stressbewältigung – Moduls.

Schutz- und Verteidigungslehre
Abgerundet wird das SCTS durch eine veränderte Strategie in der Selbstverteidigung. Hier geht es auf der Basis wichtiger Grundprinzipien (Leitsätze) insbesondere um wenige, hocheffektive Techniken, die auf eine Vielzahl gefährlicher Übergriffe schnelle Lösungen anbieten sollen. So gibt es im SCTS eine Mixtur aus Kernelementen verschiedener Verteidigungssysteme, die speziell für die Straße konzipiert wurden. Basis unserer Selbstverteidigung ist selbstverständlich das Jiu-Jitsu, das wir mit einem hohen Realitätsbezug trainieren. Zusätzlich integrieren wir Elemente z.B. aus dem Krav Maga oder dem Wing Tsung (fließende Bewegungen, Kontakt halten im Nahkampf, direktes Abstoppen von Angriffen, Doppeltechniken, etc.) um die Schutz- und Verteidigungstechniken noch schneller und effektiver zu machen.

Last but not least werden auch immer wieder die juristischen Aspekte der Selbstverteidigung beleuchtet. Hierbei geht es um die Themen Notwehr, Nothilfe, Verhältnismäßigkeit von Verteidigungsmaßnahmen und unterlassene Hilfeleistung.
Entwickelt wurde das SCTS im Rahmen seiner polizeilichen Tätigkeit von unserem Haupttrainer Dietmar Schirrmacher. Es wird heute in Kursen bei Unternehmen, Schulen und anderen Institutionen im Rahmen der Gewaltprävention angewendet.
Der Schwerpunkt des Trainings beim TV Datteln 09 liegt auf dem Modul „Schutz- und Verteidigungslehre“, aber auch die anderen Aspekte des SCTS werden mit in den Trainingsablauf eingebaut um möglichst gut für eine Bedrohungssituation gewappnet zu sein.