Pissarius holt Interland-Silber

Patricia Schmitz (Trainerin) und Sina Pissarius

Rollkunstlauf: Einen besseren Einstieg in das internationale Geschäft hätte es für die 12-jährige TVlerin Sina Pissarius nicht geben können. Bei ihrem internationalen Debüt beim Interland Cup in der Schweiz sicherte sie sich in einem starken Feld der „Espoirs“ die Silbermedaille und krönte damit ihre erfolgreiche Saison.
07.11.2016

Nationalkleidung, Eröffnungsfeiern, Hymnen und Anfeuerungsrufe: Der erste Wettbewerb auf internationalem Parkett ist für jeden Sportler eine ganz neue Erfahrung – insbesondere dann, wenn die Welt in die man eintaucht, eine Welt ganz für sich ist – so wie die kleine Welt der Rollkunstläufer. Viele nennen sie „Familie“ – jeder kennt jeden, ehemalige Läufer stehen als Trainer an der Bande, ein netter Gruß aus Deutschland nach Italien ist ganz normal und doch steht der eigene Erfolg im Fokus. Die Vorfreude war bei Sina Pissarius, Schützling von Patricia Schmitz entsprechend groß – ebenso das Trainingspensum.

„Als die Nominierung vom Deutschen Verband kam haben wir uns natürlich riesig gefreut – nach den tollen Ergebnissen von Sina bei der Deutschen Meisterschaft (Platz 3 Pflicht, Platz 4 Kür) war das für uns Belohnung und Ansporn zugleich“, so Trainerin Patricia Schmitz, die gemeinsam mit Sina Pissarius nach Basel fuhr.

Nach einem gelungenen Auftakttraining, das Sina gemeinsam mit ihren deutschen Teamkolleginnen absolvierte, passte dann im Wettbewerb auch alles: Die 12-jährige punktete durch saubere Sprünge und einer tollen Choreographie und wurde mit Wertungen über 7 belohnt. Nachdem alle 22 Starterinnen aus 20 Nationen ihre Küren präsentiert hatten, wurde das Bild klarer und spätestens nach Veröffentlichung der Ergebnisliste gab es bei Familie Pissarius und Patricia Schmitz kein Halten mehr: Platz zwei bei ihrem ersten internationalen Auftritt – damit hatte niemand gerechnet. Umso größer war die Freude bei Sina, dessen sonst schon breites Lächeln an diesem Tag von Basel bis in die Heimat reichte.

„Sina ist mit viel Eifer und Spaß dabei, sie lebt für diesen Sport. Dass sie ihre Saison mit einer Silbermedaille beim Interland Cup gekrönt hat ist das Ergebnis von viel harter Arbeit, Disziplin und natürlich Unterstützung von Familie und Verein“, so Patricia Schmitz, die ebenfalls sichtlich stolz auf ihren Schützling ist.

Langeweile kommt beim TV 09 in diesen Tagen allerdings nicht auf. Die Vorbereitungen für den alljährlichen Dattelner Kanal Pokal (DaKaPo), der am kommenden Wochenende im Berufskolleg OstVest ausgetragen wird, laufen auf Hochtouren. Die Abteilung erwartet rund 200 Sportlerinnen und Sportler aus Nordrhein-Westfalen und läutet damit die wohlverdiente Winter-Wettkampf-Pause ein.