TV-Rollkunstläufer international erfolgreich: Zwei Medaillen bei Saen Roller Trophy

Bild 1: Von Links: Sina Pissarius, Sophia Rottmann, Maira Plaßmann, Hanna Michels und Milena Haase (vorne).

Bild 2: Von Links: Hanna Michels, Sina Pissarius, Milena Haase, Maira Plaßmann und Sophia Rottmann.

Bild 3: von Links: Trainerin Patricia Schmitz, Sophia Rottmann, Maira Plaßmann, Sina Pissarius, Hanna Michels und Milena Haase.

Nationalkleidung, Eröffnungsfeiern mit Hymnen und offizielles Training vor den Wettbewerben – die Atmosphäre bei internationalen Wettbewerben im Rollkunstlauf unterscheidet sich doch deutlich von solcher in heimischen Sporthallen. Darin eintauchen durften am vergangenen Wochenende die TV 09 Rollkunstläuferinnen Sina Pissarius, Maira Plassmann, Sophia Rottmann, Hanna Michels, und Milena Haase. Gemeinsam mit Trainerin Patricia Schmitz war das Quintett Teil der deutschen Mannschaft beim diesjährigen Saen Roller Trophy im niederländischen Zaandam.
12.04.2018

Dabei zeigten sich die Dattelnerinnen in sehr guter Form. Nesthäckchen Milena Haase, die im vergangenen Jahr noch bei den Anfängern startete, schafft in diesem Jahr den Sprung in die Leistungsschiene und zeigte im Kürwettbewerb der „Pre-Minis“ ein ordentliches Programm. Belohnt wurde die solide Leistung der 8-jährigen mit Platz 9. „Milena war bei ihrem ersten Auftritt auf internationalem Parkett sehr souverän und hat ein ordentliches Programm gezeigt. Ich bin gespannt, wo sie sich in dieser Saison auf Landesebene einreihen wird“, berichtet Trainerin Patricia Schmitz.

Starke Kür-Leistung von Hanna Michels

Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich Hanna Michels bei den „Espoirs“ nach einem sehr guten Auftritt im Pflichtwettbewerb zufrieden geben. Zwar war auch das in einem starken Teilnehmerfeld von 11 Starterinnen ein toller Erfolg, dennoch wäre der Sprung auf das Treppchen mit 0.9 Punkten Abstand nicht weit gewesen. Umso besser lief es für die Gymnasiastin in der Kür. Mit einer toll vorgetragenen Choreografie und sauberen Doppelsprüngen wie Lutz und Flip schloss Hanna als beste Deutsche unter 25 Teilnehmerinnen auf Platz 5 ab.

Plaßmann siegt in der Pflicht

Im Pflichtwettbewerb der „Cadetten“ gingen Sina Pissarius und Maira Plaßmann an den Start. Maira, die in der vergangenen Saison häufig mit großer Nervosität zu kämpfen hatte, konnte ihre Trainingsleistungen dieses Mal voll abrufen. Als dann klar war, dass dies mit der Goldmedaille belohnt würde, war die Freude beim Dattelner Team groß. „Maira hat das super gemacht. Sie hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und die vier Pflichtfiguren fehlerfrei vorgetragen“, erzählt Schmitz stolz. Teamkollegin Sina Pissarius legte in demselben Wettbewerb ebenfalls stark vor, patzte dann jedoch im zweiten Pflichtbogen. Nach diesem Rückschlag arbeitete sie sich Bogen für Bogen zurück an die Spitzengruppe und schloss den Wettbewerb knapp auf dem vierten Platz ab.

Sophia Rottmann betritt Neuland

Die Dattelnerin Sophia Rottmann betrat im Kürwettbewerb der „Cadetten“ gleich doppeltes Neuland: Zum einen feierte sie ihr Debüt in der Leistungsschiene, zum anderen schnupperte sie erstmals internationale Wettbewerbsluft. Während sie in der Kurzkür in einem starken Teilnehmerfeld von 14 Starterinnen aus Italien, Spanien, Deutschland und den Niederlanden noch einige Patzer hinnehmen musste und auf Platz 12 abschloss, lief es in der langen Kür deutlich besser, sodass Sophia insgesamt auf den achten Platz rollte. „Der Sprung von der Breitensportschiene in die Leistungsklasse ist immer besonders, da weht nochmal ein anderer Wind. Sophia kann stolz sein, dass sie sich bei ihrem ersten Wettbewerb bei den Cadetten (dt. Schüler A) gleich mit der internationalen Konkurrenz gemessen hat“, berichtet Schmitz.

Sina Pissarius holt Silbermedaille

Ihre Teamkolleginnen Sina Pissarius und Maira Plaßmann sind dahingegen schon alte Hasen in dem Geschäft. Sina Pissarius, Athletin des deutschen Bundeskaders, zeigte einmal mehr ihr Können. Die 12-jährige überzeugte mit schnellen Pirouetten, mitreißender Choreographie und Schwierigkeiten wie Doppel-Lutz und Doppel-Flip in Kombination. Im Ergebnis musste sie mit dieser Leistung sowohl in der Kurzkür als auch in der Kür lediglich der Italienerin Camilla Salvi den Vortritt lassen und erlief sich so die Silbermedaille. „Sina hat nach ihrer Ellenbogenverletzung im vergangenen Jahr gezeigt, dass sie den Trainingsrückstand aufgeholt hat und auch in der neuen Altersklasse der Cadetten oben mitmischen kann“, ist Patricia Schmitz zuversichtlich. Auch Maira Plaßmann konnte nach ihrem Erfolg in der Pflicht mit den Ergebnissen im Kürwettbewerb voll zufrieden sein: Die 13-jährige hatte zwar kleinere Patzer in den Landungen ihrer Sprünge zu verzeichnen, zeigte jedoch trotzdem ein durchweg ordentliches Programm und lief in Kurzkür und Kür auf den sechsten Rang.

Nach diesem gelungenen Einstand auf internationalem Parkett bereiten sich Maira Plaßmann, Sina Pissarius und Hanna Michels bereits auf die nächste Prüfung vor: Gemeinsam mit Finnja Teige treten die drei Sportlerinnen Ende April bei den deutschen Pflichtmeisterschaften im hessischen Hanau an.

Alter: 97 Tage
Von: Janna Carina Bülhoff

< TV 09 rollt in die neue Saison