Volles Programm für Rollkunstläufer

Landesmeisterschaften in Walsum

Landesjugendmeisterschaften in Bochum

Nach den Landesmeisterschaften ist vor den Norddeutschen Meisterschaften – und das galt für die Rollkunstläufer des TV 09 am vergangenen Wochenende gleich doppelt: Während die Jugend in Bonn zum NRW-Vergleich antrat, ging es für die Leistungsschiene in Duisburg-Walsum auf das Parkett.
27.06.2019

„Wir sind mitten in der Saison – ein Wettkampf jagt gerade den nächsten“, erzählt Patricia Schmitz, die das Pensum ohne ihre Trainerkolleginnen Sarah Lena Funke, Hannah Lingnau und Joana Geitz nicht hätte schaffen können. „Ich bin zwar gerne überall dabei, aber zweiteilen kann ich mich nun wirklich nicht.“

Jugend läuft ins Mittelfeld

In Bochum gingen mit Milena Sarajlija, Hannah Napiralski, Anna Will, Viktoria Betcher, Franziska Ring, Lena Hoffmann, Lene Hoischer Bramsel, Michelle Russmann und Hannah Gödeke gleich neun TV-Mädels an den Start – allesamt mit einem Debüt in ihrer jeweiligen Kategorie. „Der Aufstieg in die nächsthöhere Kategorie birgt immer Herausforderungen. Wichtiger als das Ergebnis war deshalb, dass die Mädels sich gut präsentieren, sich austesten und in dem neuen Teilnehmerfeld einordnen.

Am Ende standen für das Gros der Dattelner Läuferinnen Plätze im Mittelfeld. „Das war ein solider Einstieg, aber da ist definitiv noch Luft nach oben – insbesondere läuferisch haben wir viel Arbeit vor uns“, resümiert Patricia Schmitz. Besonders erfreulich waren an dem Wochenende die Bronze-Medaille von Lene Hoischer Bramsel sowie ein guter fünfter Platz von Michelle Russmann bei den Kunstläufern (15 Teilnehmer) sowie ein ebenso starker fünfter Platz von Viktoria Betcher bei den Figurenläufern (17 Teilnehmer).

Nachdem der TV bei den NRW-Pflichtmeisterschaften im Frühjahr bereits einige Medaillen erlaufen hatte, ging es in Walsum an diesem Wochenende um die Titel in der Kür. Und das unter ganz neuen Bedingungen, denn das Wertungssystem wurde in diesem Jahr angepasst und fokussiert nun wesentlich stärker die tänzerischen Elemente. „Wir sind traditionell technisch sehr stark – vor allem in den Sprüngen. Mit der Umstellung müssen wir in der Tat noch einiges aufholen was die Laufgeschwindigkeit, Schritte und Dynamik angeht. Da sind uns andere Vereine aktuell noch einen Schritt voraus“, so das realistische Urteil von Schmitz. 

Dennoch ist die erfahrene Trainerin zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Für Antonia Bichmann und Edda Ridder Haaring galt das für die Plätze 11 und 15 bei den Nachwuchs Damen. Sophia Rottmann erzielte Platz 6 bei den Cup Damen, während Teamkollegin Julia Bisalieva es auf Platz 8 schaffte. Bei den Schüler D Mädchen gingen Milena Russmann und Mia Gogolin an den Start und schlossen mit den Plätzen 7 und 8 ab. Ebenfalls Platz 8 stand für Milena Haase bei den Schülerinnen C auf dem Ergebnis.

Titel für Sina Pissarius

In der Kategorie der Schüler A Mädchen maßen sich die inzwischen alten Hasen Sina Pissarius und Hanna Michels mit der Landeskonkurrenz. Beide zeigten sehr gute Leistungen in einem starken Teilnehmerfeld. Sina schloss an ihre Erfolge aus diesem Jahr an und erlief sich den Titel, während Hanna mit dem undankbaren vierten Platz nur knapp am Treppchen vorbeirollte. In der Kategorie Jugend Damen konnte Maira Plassmann überzeugen und ergatterte die Bronze-Medaille.

Norddeutsche Meisterschaften in Güstrow

Zum Ausruhen bleibt den TVlerinnen jedoch keine Zeit, denn bereits am Donnerstag geht es für Sina Pissarius (Schüler A, Pflicht und Kür), Finnja Teige (Schüler B Pflicht), Milena Haase, Michelle Russmann (Schüler C, Pflicht) und Milena Russmann (Schüler D Pflicht) nach Güstrow zu den Norddeutschen Titelkämpfen. Hanna Michels hatte sich ebenfalls qualifiziert, musste jedoch bedingt durch einen schulischen Aufenthalt in England absagen – ebenso wie Teamkollegin Maira Plassmann, die am kommenden Wochenende ihren Schulabschluss feiert. „Der Sport nimmt sehr viel Zeit im Leben der Mädels in Anspruch, die Mädels verpassen daher schon viel Freizeit. Solch wichtige Termine und einmalige Ereignisse gehen daher vor“, so Patricia Schmitz, die ihre Schützlinge nach Güstrow begleiten wird und sicher ist, dass der TV gute Chancen auf die vorderen Plätze hat.